KONTAKTPUNKTE DIGITAL CHANGE AGENT

Mehr Digital Change Agent? Folgen Sie Wandelagent, Mailen Sie oder sagen Sie Andreas Wagner auf Xing hallo!

 

 

AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Allgemeines

1.1 Folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB), sind Bestandteil aller Verträge mit Andreas Wagner im Rahmen seiner Beratertätigkeit als “Digital Change Agent” (nachfolgend Auftragnehmer genannt). Der Auftragnehmer bietet Dienstleistungen aus dem Bereich Online Marketing an.

 

2. Vertragsschluss

2.1 Der Vertrag zwischen dem Auftragnehmer und dem Kunden kommt zustande, indem der Kunde ein Angebot unterschreibt oder per E-Mail bestätigt und die der Auftragnehmer den/die Auftrag/Aufträge bestätigt (Annahme).

 

2.2 Alle Angebote des Auftragnehmers sind stets freibleibend und unverbindlich.

 

3. Mitwirkungspflichten des Kunden

3.1 Der Kunde ist dazu verpflichtet, den Auftragnehmer von allen relevanten Änderungen aus dem Bereich seines Unternehmens (Anschrift, Rechtsform etc.) unverzüglich zu unterrichten. 

 

3.2 Der Kunde hat dem Auftragnehmer alle Daten, die für die Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung erforderlich sind, schriftlich zur Verfügung zu stellen. Insbesondere fallen darunter: Zugangsdaten zum Trackingsystem des Kunden, auf den Webspace, zum CMS und/oder Shop-System des Homepagebetreibers, Suchbegriffe und Suchbegriffskombinationen und ggf. Textvorgaben. 

 

3.3 Der Kunde ist für alle Angaben gegenüber dem Auftragnehmer, insbesondere über sein EDVSystem und etwaige Hardware-Erweiterungen, allein verantwortlich.

 

3.4 Der Arbeitnehmer kann dem Kunden für die Erbringung seiner Pflichten eine Frist setzen. Nach Ablauf der Frist kann es zu Störungen in den Optimierungsmaßnahmen kommen.

 

4. Daten des Kunden

Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung für die Inhalte der Internetseiten des Kunden. Der Kunde allein ist für die rechtliche Zulässigkeit seiner Website sowie der von ihm gelieferten Daten verantwortlich.

 

5. Vergütung

5.1 Es geltend die im Angebot genannten Preise. Mitarbeiter und/oder Beauftragte des Auftragnehmers sind nicht dazu berechtigt Vereinbarungen zu treffen, die von den Leistungsbeschreibungen, Tarifen und von diesen AGB abweichen. 

 

5.2 Sämtliche genannten Preise sind in EUR (€) ausgewiesen und geltend zuzüglich derzeit gesetzliche Mehrwertsteuer. 

 

6. Haftung und Gewährleistung

6.1 Die Gewährleistungsfrist beträgt sechs Monate. Der Kunde hat etwaige Mängel unverzüglich schriftlich zu rügen. Diese hat der Kunde genau zu bezeichnen (z.B. durch Beifügung von Fehlermeldungen). Bei der Mängelbeseitigung hat der Kunde den Auftragnehmer zu unterstützen, insbesondere hat er alle Programme und Daten zu sichern. Für etwaige Verluste haftet der Arbeitnehmer nicht.

 

6.2 Der Kunde ist berechtigt, den Vertrag schriftlich fristlos zu kündigen, wenn der Mangel trotz zwei Nachbesserungsversuchen und einer Nachfristsetzung von vier Wochen nicht behoben werden kann. Schadensersatzansprüche stehen dem Kunden in diesem Fall nicht zu.

 

6.3 Ausgeschlossen von der Gewährleistung sind Fehler und Mängel, die durch Schadprogramme, Produkte oder Leistungen Dritter und/oder äußere Einflüsse verursacht wurden.

 

6.4 Der Auftragnehmer verletzt seine Leistungspflicht nicht, wenn ihr die fristgerechte Erbringung der Leistung durch Funktionsdefizite der technischen Einrichtungen, welche der Auftragnehmer nicht zu vertreten hat, durch höhere Gewalt oder Streik unmöglich ist oder wesentlich erschwert wird.

 

6.5 Die Platzierung der Websites des Kunden liegt im Bereich des jeweiligen Suchmaschinenbetreibers und kann nicht von dem Auftragnehmer garantiert werden. Die Platzierungen können sich jederzeit ändern, da diese vom jeweiligen Suchalgorithmus des Suchmaschinenbetreibers abhängig sind. Der Auftragnehmer schuldet nicht das Erreichen einer bestimmten Platzierung sowie von Zielen, die der Kunde erreichen möchte (z.B.Umsatzsteigerungen, Besucherzuwachs auf seiner Website, etc.). 

 

6.6 Für Schäden an Websites Dritter ist der Auftragnehmer nicht verantwortlich. Der Kunde stellt sicher, dass er lediglich seine eigene Internetadresse zur Erfüllung des Vertrages mit dem Auftragnehmer zur Verfügung stellt oder bei Websites Dritter mit deren Einverständnis handelt. Der Kunde stellt den Auftragnehmer von jeglichen Regressansprüchen Dritter frei.

 

7. Datenschutz

Der Kunde erklärt sein Einverständnis mit der Speicherung, Änderung, Löschung und notwendigen Übermittlung seiner Daten an Dritte im Rahmen des Vertrages. Insbesondere ist davon die Übermittlung seiner Daten für die Anmeldung bzw. Änderung einer Domain erfasst. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle anderen Kundendaten nicht an Dritte weiterzugeben.

 

8. Urheberrecht

8.1 Für den Inhalt der Website trägt der Kunde allein die Verantwortung. Er hat die rechtlichen Bestimmungen des Urheber-, Wettbewerbs-, Marken-, Telemedien-, Presse- und Jugendschutzrechts sowie des Rechts am eigenen Bild zu beachten.

 

8.2 Ist die Anmeldung einer Domain auf den Namen des Kunden Vertragsbestandteil, ermächtigt der Kunde den Auftragnehmer dazu, die Domain bei Kündigung des Vertrages oder Zahlungsverzug auf ihren Namen oder den eines Dritten zu überschreiben oder die Domain abzumelden.

 

9. Geheimhaltung

9.1 Der Kunde ist zur Geheimhaltung aller Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse sowie der Vertragskonditionen und sonstigen Informationen verpflichten, von denen er im Wege der Vertragsdurchführung Kenntnis erlangt. Ausgenommen davon sind Informationen, die als allgemein bekannt gelten. Als Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse gelten insbesondere Informationen über Technologien und Suchgewohnheiten der Suchmaschinen und über die Handlungsweise des Auftragnehmers.

 

9.2 Diese Verpflichtung besteht zwei Jahre nach Vertragsende fort.

 

10. Schlussbestimmungen

10.1 Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieser Klausel.

 

10.2 Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss der Bestimmungen des einheitlichen UN-Kaufrechts (USG).

 

10.3 Erfüllungsort ist der Geschäftssitz des Auftragnehmers.

 

10.4 Gerichtsstand ist der Geschäftssitz des Auftragnehmers, wenn der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder der Kunde keinen ständigen Wohnsitz im Inland hat.

 

10.5 Sollten einzelne Regelungen unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit im Übrigen nicht betroffen.

 

10.6 Bestehen Widersprüche oder Unklarheiten zwischen diesen AGB und dem individuellen Vertrag, genießt letzterer Vorrang.